Home arrow News arrow Trainingslager der Wettkampfmannschaft in Gießen - Ein Beitrag von Christopher Lissek  
Samstag, 21. Oktober 2017
Trainingslager der Wettkampfmannschaft in Gießen - Ein Beitrag von Christopher Lissek PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Christiane Cova-Hög   
Sonntag, 15. Mai 2011

Früh am Samstag in der ersten Osterferienwoche versammelten sich 15 Aktive der SG SSF Marl-Hüls, um gemeinsam den Bus Richtung Trainingslager in Gießen zu nehmen. Zwei Betreuer, darunter Trainer Mirko Bernhardt und Sandra Löffler, gaben sich die Aufgabe die 15 Jugendlichen durch die harte Woche zu führen. Das Ziel: Die Grenzen ausreizen und sich individuell verbessern.

Nach der Ankunft in der Sportjugendherberge Gießen wurden zunächst das Haus und die nähere Umgebung mit kritischem Blick der Athleten beobachtet. Als die Aufregung verschwunden war traten alle zusammen den Fußmarsch Richtung Hallenbad an. 15 Minuten dauerte dieser, mit bis zum Rand gepackter Tasche. Im Trainingsbad gab es keine Probleme, sodass das Training pünktlich um 16.00 Uhr beginnen konnte. Zwei Stunden lang wurden die Schwimmer auf der 50m Bahn hart rangenommen. Die Trainingsstätte wurde jedem Wunsch gerecht, lediglich eine kleine Strömung im hinteren Bereich der Bahn bereitete den Sportlern kleinere Schwierigkeiten. Für den restlichen Teil des Tages war nichts mehr vorgesehen, sodass die Jugendlichen genügend Zeit zur freien Verfügung hatten.

Am Sonntag ging es schon um 8.00 Uhr zum Training. Vorher wurde allerdings noch reichlich gefrühstückt. Das Training fand von 8.00 bis 10.00 Uhr statt. Um 13.00 Uhr gab es dann eine weitere Trainingseinheit im Wasser. Ein Mittagessen wurde nicht bereitet. Die Besucher der Jugendherberge packten sich am Morgen ein Lunchpaket für den Tag. Am Abend stand noch einmal eine Trainingseinheit auf dem Programm. Nun aber nicht im Wasser, sondern an Land. Die Laufschuhe wurden zugeschnürt und der Trainer machte sich zusammen mit seinen Schützlingen auf den Weg. Ausklingen lassen hat er diese Einheit mit verschiedenen Kraftübungen. Somit war der erste richtige Trainingstag vorüber.

Der erste Wochentag der ersten Ferienwoche fing nicht besonders gut für die Aktiven an. Um 5.00 Uhr morgens klingelte der Wecker. Training stand auf dem Programmzettel. Um 6.00 Uhr mussten alle im Wasser sei. Müde aber dennoch motiviert ließen sie sich vom Trainer der SG ins Wasser scheuchen. Für dieses Training hatte Mirko Bernhardt eine Überraschung vorbereitet. Er stellte eine Kamera auf und ließ die Schwimmer aus zwei verschiedenen Perspektiven filmen. Den Stil jeder Lage und den Startsprung jeder Lage filmte er. Dies sollte dann später in einer der Theoriestunden ausgearbeitet und verbessert werden. Das nächste Training fand um 12.30 Uhr statt. Jede Wassereinheit ging über zwei volle Zeitstunden. Am Nachmittag fand als dritte und letzte Einheit am Tag die Trockeneinheit statt, welche meist aus einem Jogginglauf und Kraftübungen bestand. Am Abend machte sich die Mannschaft auf den Weg in die Innenstadt von Gießen. Nach einem Stadtbummel ging es völlig erschöpft vom harten Trainingstag in die Betten, denn am Dienstag hieß es wieder: Aufstehen um 5.00 Uhr morgens.

Nach wie gewohntem Training wurde heute von Trainer erlaubt, die Trockeneinheit durch ein Fußballspiel zu ersetzen. Alle hatten reichlich Spaß und spielten mit viel Begeisterung mit. So ging auch dieser Tag mit Training und Theorie zu Ende.

Der Mittwoch brachte einen Ausflug mit sich. Nach dem Frühtraining bereiteten sich die Aktiven auf einen Tag in Frankfurt vor. Nachdem die Anreise mit dem Zug erfolgte, besichtigte die Mannschaft zusammen die Stadt. Natürlich gab es auch einen langen Spaziergang am Main, worauf der Trainer bestand. Die Aussicht auf die Skyline von Frankfurt entschädigte jedoch jeden gelaufenen Meter. Anschließend hatten alle genügend Zeit sich in dreier Gruppen in der Fußgängerzone aufzuhalten. Am Abend ging es dann wieder mit der Bahn zurück zum Quartier in Gießen.

Am Donnerstag fand wie gewohnt Training zu allen drei Trainingszeiten statt. Auch die Theoriestunden wurden komplett ausgenutzt, um die Videoaufnahmen zu analysieren. Nachdem das Training für diesen Tag beendet war, wurde es Zeit sich zum Ausgehen fertig zu machen. Trainer Mirko lud die älteren Sportler auf ein Getränk in einen mexikanischen Gasthof ein. Dort verbrachten sie einen netten letzten Abend und rundeten somit die harte Trainingswoche ab. Die jüngeren Schwimmer hingegen verbrachten ihren Abend beisammen in der Jugendherberge und spielten gemeinsam. In diesem Trainingscamp ist wirklich jeder an seine Grenzen gegangen und hat gezeigt, dass er ein Teil dieser Mannschaft ist. Es hat sich ein neues, sehr junges Team geformt. Die neue Wettkampfmannschaft derSG SSF Marl-Hüls.

Am Freitag wurde dann ein letztes Mal die Halle des Schwimmbades betreten und noch einmal wurden Aufnahmen gemacht. Nun um die Verbesserungen erkennen zu können. So sollte auch mögliches Steigerungspotenzial ans Tageslicht gebracht werden. Die gepackten Koffer standen schon bereit und es wurde sofort nach Trainingsschluss Abschied genommen. Abschied von einer harten Woche. Jeder freute sich dann schließlich doch auf die Heimatstadt Marl und um 15.00 Uhr am Karfreitag erreichte der Bus mit den Marler Sportlern den Parkplatz am Badeweiher in Hüls.


 
< zurück   weiter >
Webdesign by Webmedie.dk Ny hjemmeside