Home arrow News arrow Harte Arbeit zahl sich aus  
Donnerstag, 30. März 2017
Harte Arbeit zahl sich aus PDF Drucken E-Mail
Freitag, 15. Mai 2009

50 Euro für die Mannschaftskasse

Dortmund. Ganze 33 Schwimmer traten die Reise nach Dortmund zur 39. Internationalen Schwimmveranstaltung an. Es galt, reichlich Medaillen und Erfolge zu erkämpfen. Mit aller Kraft versuchten die heimischen Aktiven neue Bestzeiten und Medaillenränge zu erreichen. Doch die Konkurrenz aus Recklinghausen, Aachen, Gelsenkirchen, Ruhr und Dortmund hatte etwas entgegen zu bieten.

Auch auf diesem Wettkampf gab es internationalen Besuch aus Belgien und den Niederlande, was besonders für die kleineren Schwimmer ein tolles Erlebnis war. Trotz des starken Aufgebots der anderen Vereine kam es am Ende zu einem Gesamt-Ergebnis von 14 Bronze-, 16 Silber- und 11 Goldmedaillen für die heimische SG SSF Marl-Hüls; ein Endergebnis das sich sehen lassen kann, denn mit den insgesamt 41 erschwommenen Medaillen steht der Verein auf den mittleren Rängen.
Besonders überzeugen konnte Luisa Struckmann. Die jüngste Schwimmerin aus Marl konnte die Strecke 50m Brust, mit fast zehn Sekunden Abstand auf den zweiten Rang für sich entscheiden. Bei ihren anderen Starts erreichte sie jeweils den zweiten Platz. Einen besonderen Verdienst bekam die Herren-Staffel über 4x100m Freistil. Mit der Besatzung Erik Mertens, Lukas Kruse, Christopher Lissek und Christian Stelzner schlugen Mannschaft als erste am Ziel an. Sehr knapp vor der 1. Mannschaft des TUS Dortmund Brackel, die mit nicht einmal einer Sekunde Abstand ihre Niederlage einstecken mussten. Das war den Marler völlig egal, denn außer einer Goldmedaille für jeden gab es eine Prämie im Wert von 50 €. Die wandern natürlich in die Mannschaftskasse. Den Staffelstart zuvor über 4x100m Lagen konnte das Team allerdings nicht gewinnen. Da musste man sich mit dem zweitem Platz zufrieden geben. 
Die Damenmannschaft erzielte mit Beatrice Küting, Alexandra Lück, Lena Bogoslaw und Katharina Wöhle, an Tag Eins des zweitägigen Events über 4x100m Lagen den zweiten Rang. Leider musste Katharina Wöhle am zweitem Wettkampftag passen. Sie ist durch eine Verletzung an der Hand ausgeschieden und konnte ihrem Team nicht mehr viel weiter helfen. Als Ersatz kam Rabea Pahlke in der zweiten Staffel über 4x100m Freistil zum Einsatz. Auch wurde Lena Bogoslaw durch Melissa Tou ersetzt. Allerdings reichte es bei diesem Start nicht für einen Podiumsplatz. Die Mannschaft landete auf Rang vier hinter der ersten Mannschaft des TV Werne. 
Mit dem Ergebnis dieses Wettkampfes kann man zufrieden sein und sich auf die nächsten Herausforderungen freuen.

 
< zurück   weiter >
Webdesign by Webmedie.dk Ny hjemmeside